Einsamkeit ist kein unabwendbares Schicksal

Einsamkeit ist kein unabwendbares Schicksal

Wege aus der Einsamkeit

Einsamkeit

Autor: Carlos Heklotos – Auflage: 2011 – Umfang: 49 Seiten

Immer mehr Menschen leiden unter Einsamkeit

Mittlerweile leben in Deutschland elf Millionen Singles. Das macht rund 15 Prozent der Einwohner des Landes aus.

Viele haben sich freiwillig für das Singledasein entschieden, sie wollen ihr Leben selbst gestalten und alleine leben. Sie brauchen ihren eigenen Freiraum und möchten weder Kompromisse eingehen, noch möchten sie sich mit anderen absprechen.

Auf der einen Seite führen sie ein selbstbestimmtes Single-Leben, andererseits vermissen sie aber doch eine gewisse Nähe.

Andere wiederum, die Erfüllung im Berufsleben suchen und sich auf die eigene Karriere fixieren, stellen gleichwohl nach einer gewissen Zeit fest, dass ihnen etwas fehlt.

Trotz eines aufkeimenden Gefühls von Leere halten sie an ihrer selbst gewählten Einsamkeit fest, da sie dieses Leben immerhin als besser erachten, als Kompromisse einzugehen und Rücksicht zu nehmen.

Sie bemerken jedoch oft nicht, dass sich Einsamkeit einschleicht, die sie krankmacht.

Einsame Menschen suchen oft Trost im Alkohol oder sind anfällig für Genusssüchte verschiedener Art. Sie stopfen ihren Kummer in sich hinein, in dem sie zu viel Essen, lassen sich oft gehen und achten nicht auf ihren Körper. Dabei fühlen sie sich oft so unansehnlich und schlecht, dass sie jeglichen sozialen Kontakt vermeiden.

Kennst Du diesen Zustand oder befindest Du Dich in einer ähnlichen Situation? Dann kämpfe dagegen an. Befreie Dich von der Einsamkeit!

Einsamkeit ist kein unabwendbares Schicksal.

Wenn Du die Anzeichen frühzeitig bemerkst, kannst Du dagegen angehen.

Du hast die Möglichkeit, der Einsamkeit selbst zu entrinnen. Dabei solltest Du allerdings eine Reihe von wesentlichen Dingen beachten.

Dieses eBook zeigt Dir, was Du tun musst, um aus der Einsamkeit herauszukommen.einsamkeiteinsamkeit

einsamkeit