Zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen und bewahren

Zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen

Zwischenmenschliche Beziehungen sind oft nicht einfach. Eine liebevolle Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten bedarf einiger wichtiger Eigenschaften und Verhaltensweisen.

Wenn du jemanden liebst, ist das Gefühl der Liebe nicht immer gleich stark. Es ist unmöglich, einen anderen Menschen immerwährend auf die gleiche Weise zu lieben. Wenn du behauptest, dass deine Gefühle, die du für den anderen empfindest immer gleich sind, dann machst du dir selbst und anderen Menschen etwas vor. Es ist vielmehr eine Illusion, die deinem Denken entspringt.

Das Leben ist sehr komplex, und das trifft ganz besonders auf unsere Gefühlswelt zu. Mit Gefühlen umzugehen ist oft nicht einfach. Um die Liebe und die damit verbundenen Gefühle zu verstehen, ist viel Einsicht und Feingefühl erforderlich.

Menschen sind äußerst verletzliche Wesen. Zwischenmenschliche Beziehungen, die hoffnungsvoll und freudig begannen, enden leider nicht selten in Enttäuschung und Bitterkeit.

Am Anfang sind viele fasziniert und begeistert von der Fremdartigkeit des anderen und schon nach einer kurzen Zeit, endet die Beziehung in Desillusion und man ist verwundert darüber, was man im anderen sah.

Viele zwischenmenschliche Beziehungen werden aus Angst vor dem Alleinsein, aus Einsamkeit oder aus einer Krise heraus eingegangen.

All diese Beziehungen stehen auf schwachen Beinen und entpuppen sich erwiesenermaßen selten als harmonisch und dauerhaft.

Ein Leben ohne zwischenmenschliche Beziehungen ist unmöglich

Von Anfang an besteht zwischen Mann und Frau ein Gefühl des Verlangens, von gegenseitiger Anziehung und Zusammengehörigkeit. Bereits ab dem Zeitpunkt der Geburt stehen Menschen in Beziehung und Abhängigkeit zueinander.

Es fängt an mit der Mutter-Kind-Beziehung. Im weiteren Verlauf des Lebens beginnt der Mensch weitere Beziehungen zu knüpfen, bis schließlich ein ganzes Netzwerk von zwischenmenschlichen Kontakten entstanden ist.

Ein Kind, das keine Zuwendung und Liebe erfährt, gleitet ab in die Psychose. Als Erwachsener fixiert sich dieser Mensch auf seinen Partner, er sucht bei ihm Glück, Zuwendung und Zweisamkeit, und gerät dabei leicht in ein Abhängigkeitsverhältnis.

Diese Abhängigkeit wird oft als selbstverständlich und normal angesehen. Es ist sehr traurig, zu beobachten, dass viele Menschen gerade in verzweifelten Krisensituationen, wie Tod, Scheidung oder Trennung, blind ohne darüber nachzudenken an Gedanken- und Verhaltensmustern festhalten, die sich als wenig hilfreich erweisen die Krise und den Verlustschmerz konstruktiv zu verarbeiten. Stattdessen verstärken sie nur das Leid und die Isolation.

Wir sollten im Leben danach streben, eine nachhaltige Beziehung zu entwickeln und die bisher gelungenen Versuche zu schätzen wissen. Eine von Liebe erfüllte Beziehung trägt zu unserem Wohlbefinden und zur Selbstentwicklung bei. Sie ist eine Inspirationsquelle für Gesundheit und Wachstum.

Aus gescheiterten Beziehungen lernen

Bevor sich überhaupt eine Beziehung erfolgreich entwickeln kann, müssen wir jedoch verstehen, wie sie funktioniert. Deshalb ist es von Nutzen aus gescheiterten Beziehungen zu lernen und sich die nötige Zeit dafür zu nehmen, diese genau zu analysieren.

Ebenso sollte eine liebevolle Beziehung nicht als etwas Selbstverständliches erachtet werden. Diese Denkweise führt nur zu Kummer und Leid.

Beziehungsformen

Dabei ist es wichtig zu wissen, für welche Form der Beziehung man überhaupt bereit und fähig ist. Grundsätzlich wird zwischen zwei unterschiedlichen Beziehungsformen unterschieden. Diese sind, die tiefer gehende, intensive (primäre) Beziehung und die oberflächliche (sekundäre) Beziehung.

Die primäre Beziehung definiert sich als der enge Kontakt zu einer Person oder einer Gruppe von Menschen auf regelmäßiger Grundlage im täglichen Leben. Während die sekundäre Beziehung weniger auf das tägliche Leben ausgerichtet und eher gewohnheitsmäßig festgelegt ist.

Eine primäre Beziehung kann sowohl eine heterosexuelle als auch gleichgeschlechtliche Partnerschaft sein. Andere wiederum denken bei einer primären Beziehung in erster Linie an ihre Familienangehörigen. Manche Menschen sehen in ihren Haustieren ihren wichtigsten Bezugspartner.

Wichtige Eigenschaften in einer Beziehung

Ganz gleich, welcher Art die Beziehung auch sein mag – die wichtigsten Eigenschaften in einer primären Beziehung sind Zuneigung, Einfühlungsvermögen und Kommunikation. Als Beziehungskiller erweisen sich dagegen, mangelnde Kommunikation, Eifersucht und Respektlosigkeit.

In sekundären Beziehungen rangiert Kommunikation als wesentlicher Faktor sehr weit oben. Einige der folgenden Eigenschaften sind jedoch ebenfalls wichtig:

  • Aufrichtigkeit
  • Die Fähigkeit zu verzeihen
  • Zuneigung – Verständnis
  • Achtung
  • Sinn für Humor
  • Akzeptanz.

Eigenschaften, die jede zwischenmenschliche Beziehung zerstören können sind:

  • Mangelnde Kommunikation
  • Unehrlichkeit
  • mangelndes Entgegenkommen
  • Mangel an Verständnis und Einfühlungsvermögen
  • Verurteilung, Wertung

Wie man sieht erfordern liebevolle zwischenmenschliche Beziehungen eine ganze Reihe von Eigenschaften, Fähigkeiten und Verhaltensweisen, ganz gleich, ob es sich dabei um die Beziehung zum Lebenspartner, zu Familienangehörigen, zu Freunden, zu den Kindern, zu Arbeitskollegen oder zum nächsten Nachbarn handelt.

Suche tief in deinem Herzen nach der Liebe, bevor du eine Beziehung zu einem anderen Menschen eingehst.

Tags: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar:

*