Selbstfindung und Selbstverwirklichung

Was verstehen wir unter Selbstfindung?

Nun, Selbstfindung bedeutet, zu sich selbst zu finden, zu erkennen, wer man wirklich ist und welche Potenziale in einem stecken.

Um zu sich selbst zu finden, ist es erforderlich, sich mit sich selbst zu befassen, in sich reinzuhören und auf seine Gefühle und Gedanken zu achten. Es ist ein Prozess der Selbsterkenntnis und Selbsterfahrung auf einer höheren Ebene, eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit sich selbst.

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Selbstfindung.

Man kann den Prozess der Selbstfindung, durchaus als ein Abenteuer betrachten, als eine Reise zum eigenen Wesenskern.

Wenn wir bereit sind, uns unserer elementaren Innenwelt zuzuwenden und uns auf diese Reise begeben, können wir Erstaunliches entdecken.

Wir haben die Möglichkeit unser „wahres authentisches Selbst“ zu finden. Dieses „authentische Selbst“ ist unser Wesenskern. Es ist das, was uns selbst ausmacht, dass was wir wirklich sind.

Die meisten Menschen führen ein fremdbestimmtes, angepasstes, normorientiertes Leben.

Aber ein Mensch, der zu seinem Wesenskern vorgedrungen ist und zu sich selbst gefunden hat, ist nicht mehr derselbe wie vorher. Er lebt sein Leben selbstbestimmt. Er hat sich befreit von fremden Verhaltens-und Gedankenmustern. Er lebt aus seinem „inneren Selbst“.

Sicherlich sind dazu Mut und Selbstbewusstsein erforderlich, weil es einfacher und bequemer ist, sich anzupassen und bereits vorgegebene Wege einzuschlagen.

Doch der bequeme Weg bringt uns meist nicht viel weiter. Ganz im Gegenteil, er behindert uns in unserer Selbstentfaltung.

Oft, aber nicht immer, ist der Auslöser für den Prozess der Selbstfindung eine emotionale Erschütterung im Leben eines Menschen.

Eine Lebenskrise kann die Ursache dafür sein, sich näher mit sich selbst und seinem Leben zu beschäftigen. Der Mensch wird in Lebenskrisen des Öfteren auf sich selbst zurückgeworfen (ein Beispiel ist die Verlustkrise des Liebeskummers). Er wird dann dazu gezwungen, sich mit dieser Situation auseinanderzusetzen.

Falls er sich konstruktiv damit befasst, hat er die Möglichkeit, daran zu reifen und sich weiterzuentwickeln. Darum sagt man auch, „in der Krise liegt die Chance“. Somit kann auch eine Lebenskrise eine Chance zur Selbstfindung beinhalten.

Selbstfindung ist ein kontinuierlicher Prozess, der niemals abgeschlossen ist, weil das Leben und wir selbst uns stetig verändern. Ein Mensch der Selbstfindung praktiziert, entdeckt immer wieder Neues in sich und lernt stets dazu. Er steht nicht still, sondern entwickelt sich ständig weiter. Es ist ein Erkennen auf immer höherer Ebene.

Jeder Mensch hat etwas Besonderes in sich.

Selbstfindung bedeutet, das Besondere in uns sichtbar zu machen.

Selbsterkenntnis und Selbstfindung sind die Vorstufen zur Selbstverwirklichung.

  1. Selbsterkenntnis und Selbstfindung;
    entdecken und erkennen, was wirklich in uns steckt.
    Bewusstwerdung unserer Einzigartigkeit.
  2. Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung;
    Entfaltung unseres wahren Potenzials. Leben aus unserem „inneren Selbst“.

Ohne Selbstfindung ist keine Selbstverwirklichung möglich.

Tags: , , ,

Hinterlasse einen Kommentar:

*