Unzufrieden mit sich selbst

Sarah, eine selbstbewusste Immobilienmaklerin müsste eigentlich mit allem, was sie in ihrem bisherigen Leben erreicht hat, zufrieden sein. Doch trotz all ihrer Karriere und materiellen Erfolg ist sie unzufrieden mit sich selbst. Auch wenn sie in den Augen der Menschen als äußerst hübsch angesehen wird, findet sie sich selbst nicht perfekt genug. Denn eigentlich ist es ihr heimlicher Traum, einen Körper wie Jennifer Lopez zu haben. Aufgrund ihrer Schönheit ist sie eine von Männern begehrte Frau und hat neben ihrer Topkarriere, Freitagabend Verabredungen. Aber trotzdem … ist sie der festen Überzeugung, dass ihr Leben noch vollkommener sein würde, wenn sie so eine Figur wie dieser berühmte Star hätte.

Nach Monaten im Fitnessstudio und nach Absolvieren weiterer anderer Trainingsprogramme ist Sarah immer noch mit ihrem Aussehen unzufrieden. Überall wo sie hinsieht, sieht sie schöne, sexy und selbstbewusste Frauen, die – zumindest ihrer Meinung nach, alle so sind, wie sie gerne wäre. Sie ist voller Neid und hat wenig Selbstachtung. Anstatt sich nach dem Training im Fitnessstudio großartig zu fühlen, fühlte sie sich danach immer noch niedergeschlagen und frustriert.

Unzufrieden mit sich selbst aufgrund fehlender Selbstakzeptanz

Nichts ist falsch an dem Wunsch, gut auszusehen. Jeder will natürlich auf andere gut wirken und nicht nur wegen seiner Charaktereigenschaften, sondern auch aufgrund seiner äußeren Erscheinung akzeptiert werden, so wie er ist. Dennoch akzeptieren sich viele Menschen trotz äußerlicher Attraktivität nicht so, wie sie wirklich sind.

Warum können viele Menschen nicht mit sich selbst zufrieden sein?

Warum tappen so viele Menschen in die Falle der Eitelkeit und sind unzufrieden mit sich selbst? Die Ursache dafür sind äußere Einflüsse, wie Fernsehspots, Werbeanzeigen in Zeitschriften, und auch das Internet. Medienrummel und Bilder wirken auf Frauen wie auch auf Männer tagtäglich ein und verunsichern sie.

Die Gründe für Unzufriedenheit können aber genauso gut woanders liegen.

Viele Menschen sind auch in Bezug auf ihren Status in der Firma und in der Gesellschaft verunsichert. Nicht wenige Geschichten über Firmenpolitik und Konkurrenz handeln von Neid, Missgunst und Unzufriedenheit. Einer wird befördert, der andere bleibt sozusagen am unteren Ende der Nahrungskette – ist eine Aussage, die man heutzutage immer wieder in Unternehmen mit starkem internen Konkurrenzdruck und Wettbewerb zu hören bekommt. Aber abgesehen von Aufstiegschancen und besseren Verdienstmöglichkeiten können auch andere Umstände Neid verursachen. Eine Karrierefrau, die unsäglich viel Stress und Angst im Job aushalten muss, ist vielleicht insgeheim auf das Leben einer Hausfrau neidisch. Auf der anderen Seite könnte sich ebenso eine Hausfrau gegenüber einer Freundin, die sich in der Geschäftswelt bewegt minderwertig fühlen.

Einige versuchen, diese Gefühle der Unsicherheit durch das Tragen einer „Überlegenheits-Maske“ zu kaschieren. Wieder andere bringen Neid und Verunsicherung durch Zynismus zum Ausdruck. Einige gehen sogar so weit, sich selbst zurückzunehmen und herabzusetzen, während andere den Weg des Ruhms und Erfolgs einschlagen – egal, wie schmerzhaft dies auch ist.

Depression, Stress, Angst und Frustration sind die gängigen Begleiter derer Menschen, die sich selbst nicht akzeptieren können, oder, die andere auf einem Gebiet zu übertreffen versuchen, auf dem die anderen in Wahrheit weit besser sind, als sie es jemals sein könnten.

Jeder Mensch ist etwas Besonderes

Nicht jeder kann ein weltberühmter Star sein. Aber eins ist sicher: Jeder Mensch ist einzigartig und wurde mit Gaben gesegnet. Der Schlüssel zu mehr Selbstwertgefühl und Selbstakzeptanz liegt darin, diese ganz einzigartigen, persönlichen Gaben zu entdecken. Durch Aktivierung der eigenen Fähigkeiten scheint der individuelle Erfolg nicht mehr so abwegig.

Wann immer wir gegen Stress, Angst und Frustration in Bezug auf unsere persönlichen Ziele, unser Selbstbild und dem Leben im Allgemeinen ankämpfen, kann es von Vorteil sein, sich darauf zu besinnen, dass jeder von uns die Möglichkeit hat, seine innere Kraft zu aktivieren, um seine eigenen Potenziale zu entfalten und damit letztendlich die Basis für Selbstzufriedenheit zu schaffen. Denn Selbstzufriedenheit ist möglich, wenn wir unsere eigenen Stärken erkennen und entfalten.

Die eigenen Stärken erkennen

Deshalb gehe in dich und erkenne deine einzigartigen Fähigkeiten, die in dir schlummern. Lass deine Energie aus dir herausströmen. Steh zu dir selbst und lass dich nicht von äußeren Reizen von deinem individuellen Weg abbringen.

Denke daran, materielle Dinge sind gut, aber äußere Dinge sollten niemals unser Glück oder Selbstwertgefühl bestimmen. Wenn es dein Bedürfnis ist, deine Beziehungen zu verbessern, werde aktiv und mache den ersten Schritt. Man sagt der einzige Weg, einen Freund zu gewinnen, ist einer zu sein.

Erlerne die Kunst des Kompromisses. Sich selbst wohlfühlen, bedeutet auch immer gute Beziehungen zu unseren Familien und den Menschen in unserem Umfeld zu pflegen.

Es ist aber auch gut zu wissen, dass wir nicht immer, um jeden Preis unseren eigenen Weg gehen sollten. Wir sollten auch Rücksicht auf die Bedürfnisse und Wünsche anderer nehmen. Die Bereitschaft zu Kompromissen ist keine Schwäche, sondern eine Stärke.

Es ist tatsächlich möglich Neid, Eifersucht, Frustration, Depression und Unzufriedenheit zu besiegen. Aber wir müssen anfangen an uns selbst zu glauben und eine optimistische Sichtweise auf das Leben entwickeln.

Tags: , , , ,

Kommentare (1)

Trackback URL

  1. Stefanie sagt:

    Lass deine Energie aus dir herausströmen.

    Danke, das ist meine Motivation für diese Woche.

    Liebe Grüße

    Steffi

Hinterlasse einen Kommentar:

*