Bist du ein zuverlässiger Mensch?

23. September 2020 | By >> mehr lesen

Wir alle schätzen Freunde, die zuverlässig sind. Das gilt natürlich auch für Familienangehörige. Wir respektieren niemanden, der nicht zuverlässig ist. Solche Menschen haben unser Vertrauen schnell verspielt. In jeder Beziehung ist Vertrauen von vorrangiger Bedeutung. Wenn man sich nicht auf mich verlassen kann, wozu bin ich dann als Freund gut? Was ist mit dir? Bist du ein zuverlässiger Mensch? Können sich deine Freunde und Bekannten auf dich verlassen? Frage dich selbst einmal und finde es heraus.

Was es heißt, verlässlich zu sein

Was verstehen wir unter Verlässlichkeit? Es bedeutet, wenn ich ein Wort gebe, werde ich es halten. Ich werde das Versprechen nicht brechen und keine Ausreden erfinden, um mich zu rechtfertigen. Verlässlich zu sein ist ein sehr wichtiger Aspekt im Leben, denn dann können andere uns vertrauen und sich auf uns verlassen. Das steigert unseren gegenseitigen Respekt und unsere Wertschätzung. Respektiert die Gesellschaft diejenigen, die nicht zuverlässig sind?

Vertrauensbruch ist Gift für die Seele

Wie wird man vertrauenswürdig? Der erste Schritt, um vertrauenswürdig zu werden, besteht einfach darin, nicht zu versprechen, was ich nicht halten kann. Manchmal versprechen wir etwas, weil wir nicht wollen, dass sich der andere schlecht fühlt. Aber nachdem wir das Versprechen gebrochen haben, verlieren wir nicht nur das Vertrauen des anderen, sondern können ihn auch zutiefst kränken und in ernste Schwierigkeiten bringen. Es ist pures Gift für die Seele und zerstört unsere Beziehungen.

Zum Beispiel braucht jemand schnell Geld für eine kurze Zeit, und du versprichst ihm, dass du es ihm morgen geben wirst. Doch du versagst. In der Zwischenzeit hat der andere bereits einen Zahlungsauftrag erteilt, da er dachte, dass du das Geld, wie versprochen bereitstellen würdest. Was soll nun mit seinem Auftrag geschehen? Du büßt deine Glaubwürdigkeit ein. Besser hättest du gleich sagen sollen, dass du nicht in der Lage gewesen wärst, das Geld zu geben, dann hättest du dich anfangs vielleicht schlecht gefühlt, aber du hättest wenigstens nicht deine Glaubwürdigkeit verspielt und den anderen nicht vor den Kopf gestoßen. Denke daran, bevor du anderen etwas versprichst, dass du nicht einhalten kannst, wie es sich anfühlt, selbst enttäuscht zu werden.

Verspreche nicht, was du nicht halten kannst

Der erste Grundsatz ist, niemals zu versprechen, was du nicht halten kannst. Die zweite Regel besteht darin, unter allen Umständen das zu halten, was du versprichst. Wenn wir erst einmal unsere Verlässlichkeit unter Beweis gestellt haben, wird jeder erkennen, dass, wenn wir Nein sagen, das auch Nein bedeutet, und wenn wir Ja sagen, dann wird das auch eingehalten. Hinterfrage dich selbst einmal und finde so heraus, wie zuverlässig du bist.

Teile diesen Beitrag

Schlagwörter: , , , ,

Category: Selbstentwicklung & Gesundheit

Kommentare sind geschlossen.