Tipps für ein unbeschwertes und glückliches Leben

25. September 2020 | By >> mehr lesen

Kannst du dich noch an deine Kindheit erinnern? In dieser Zeit schien noch nichts kompliziert zu sein – dass, worum es uns ging, waren solche Dinge, wie Buntstifte, Süßigkeiten oder Weihnachten. Wir machten uns keine Sorgen über Sachen, die wir nicht kannten, weil wir einfach zu ahnungslos, unbeschwert und selbstvergessen waren.

Ein unbeschwertes, glückliches Leben führen
Unsere persönliche Sichtweise entscheidet darüber, ob wir ein glückliches und unbeschwertes Leben führen. / Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

Aber wenn wir älter werden, beginnen wir uns mehr und mehr vor den Problemen zu fürchten, die in unserer Umgebung lauern – Leben und Tod, Liebe und Abschied, Erfolg und Misserfolg, um nur einige Beispiele zu nennen. Wir stellen fest, dass wir fast täglich damit konfrontiert sind, uns über die verschiedensten Dinge und Geschehnisse Sorgen zu machen.

Dennoch sollten wir immer eins im Bewusstsein behalten: Betrachte die Dinge nicht so, als ob du verantwortlich dafür bist, wie du dich fühlst. Es sind nämlich nicht die Ereignisse oder Situationen selbst, die dich belasten, sondern, wie du sie wahrnimmst. Es kommt auf deine Einstellung an.

Wenn du diese sorglosen Tage vermisst, brauchst du nur auf deine damalige Lebenssicht zurückzublicken, und du wirst ahnen, was du tun musst. Du kannst glücklicher und unbeschwerter durchs Leben gehen. Hier sind einige Tipps:

9 Tipps für ein glückliches und unbeschwertes Leben

1.) Schätze die einfachen Dinge des Lebens: Vertraue auf die Kraft von einem Lächeln oder Lachen, eines Kusses oder einer Umarmung. Glaube an Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Träume und Fantasie. Ein positives Leben ist der erste Schritt zum Glücklichsein.

2.) Werde entspannter. Lache über deine Fehler. Es gibt immer wieder den ein oder anderen Patzer, der uns im Leben passieren kann. Vielleicht hattest du schon einmal einen Blackout, während du eine Rede gehalten hast. Sowas ist sicherlich peinlich. Aber deine Zuhörer hatten den Zwischenfall höchstwahrscheinlich in ein oder zwei Tagen wieder vergessen. Wir alle vermasseln gelegentlich etwas. Das Gute daran ist, dass Menschen dazu neigen, solche Vorfälle in der Regel zu vergessen.

3.) Umgebe dich mit dem, was du liebst. Schaffe dir zum Beispiel ein Haustier an. Erinnere dich an schöne Momente in deinem Leben. Halte dich von denen fern, die dich runterziehen. Wenn der hoch bezahlte Job dir bei dem Gedanken, zur Arbeit gehen zu müssen, auf den Magen schlägt, suche dir zuerst einen Job, der dir Freude macht, bevor du kündigst. Wenn bestimmte Leute dich dazu drängen, etwas zu tun, was du nicht möchtest, halte dich von ihnen fern.

4.) Zögere nicht. Begebe dich auf diese Reise. Mache quasi deinen Master-Abschluss in Lebensführung. Du wirst nie das Ende deines Lebens abschätzen können. Tu etwas, solange du kannst.

5.) Strenge dich nicht zu sehr an, indem du versuchst, es allen recht zu machen. Es wird dir ohnehin nicht gelingen. Und es scheint es sowieso nie wert zu sein. Wenn du jemandem den Tag versüßen willst, fange bei deinen geliebten Menschen in deinem Umfeld an.

6.) Halte dich fit. Sei der attraktive Mensch, der du immer sein willst. Kümmere dich um deine Gesundheit. Das ist die beste Art, dich von deiner besten Seite zu zeigen.

7.) Sei nicht allzu voreilig. Rege dich z. B. nicht darüber auf, deine Rede zu vergessen, bevor du sie tatsächlich gehalten hast. Mache dir keine Sorgen, dass du die Stelle, die du willst, nicht bekommst, weil du beim Vorstellungsgespräch einen Fehler machen könntest. Es ist zwar von Vorteil, das Unerfreuliche mit in Erwägung zu ziehen; aber erwarte am Ende nicht nur das Schlimmste.

8.) Ändere deine Denkweise. Wenn man dich lächerlich macht, dich wegen deiner familiären Herkunft kritisiert oder für Fehler in der Vergangenheit verurteilt, dann stelle deine Ohren auf Durchzug. Glaube nicht alles, was du hörst. Du kennst dich selbst besser als alle anderen. Suhle dich nie in Selbstmitleid.

9.) Merke dir: dich nicht über Dinge aufzuregen, nur weil die meisten Menschen so reagieren würden, wenn sie mit der gleichen Situation konfrontiert werden. Wenn du dich selbst als negativ empfindest – wütend, niedergeschlagen, eifersüchtig usw. – entziehst du dir auch unbewusst deine Energie und deine Begeisterungsfähigkeit. Du musst versuchen, diese negativen Gefühle im Zaum zu halten, denn wenn du diesen Gefühlen nachgibst, wirst du mitunter unangemessen reagieren, und du könntest am Ende falsche Entschlüsse ziehen.

Ein glückliches, unbeschwertes Leben zu führen ist tatsächlich möglich, es liegt in deinen Händen. Du kannst es erreichen, wenn du nur weißt, wie.

Teile diesen Beitrag

Schlagwörter: , , , , , ,

Category: Glück und Zufriedenheit

Kommentare sind geschlossen.